Weihnachtsfeier des MGV Bargen

Gänsehautgefühle kurz vor dem Fest

Weihnachtsfeier des MGV Bargen – zwei Konzerte mit Inklusionschor Mobilton
Helmstadt-Bargen (oh)
Seine Weihnachtsfeier hielt der Männergesangverein Eintracht Bargen am vierten Adventssamstag in der liebevoll dekorierten Bargener Turnhalle ab. Nach der Begrüßung durch den I. Vorsitzenden Steffen Emmerich brachte der Chor die Lieder „Weihnachtszauber“, „Winternächte“ und „Jubilate“ zu Gehör und zauberte mit diesen weihnachtlichen Klängen die entsprechende festliche Stimmung in die Halle. Auch gemeinsam wurden noch einige traditionelle Lieder gesungen, die von Chorleiter Friedemann Buhl am Klavier begleitet wurden. Abwechslung war geboten als Friedemann Buhl am Klavier und Jean-Luc Scott an der Gitarre das Lied „Hört der Engel Chor von fern“ in der englischen Version sowie das bekannte Weihnachtslied „Feliz navidad“ intonierten. Der Vorsitzende Steffen Emmerich hatte einige Gedanken zu Weihnachten mitgebracht. Schnell sei wieder ein Jahr vergangen und es sei an der Zeit, Resümee zu ziehen und dann inne zu halten. Er schnitt kurz die Unternehmungen im ablaufenden Jahr an. Die Höhepunkte dabei waren das Stimmentraining mit Armin Seitz im Januar, das Kritiksingen in Neidenstein, das Schlachtfest auf dem Ingelheimer Hof und das Meerrettichessen. Nach dem Umbau des ehemaligen Volksbank-Gebäudes steht jetzt ein neuer Probenraum zur Verfügung. Emmerich bedankte sich bei der Verwaltung und den vielen Spendern für ihre Unterstützung. Auch das Jahr 2020 ist schon wieder voll in der Planung. Los geht es am 21. und 29. März mit Konzerten in Helmstadt bzw. Eberbach mit dem Inklusionschor Mobilton. Weiterhin steht eine Chorreise im Juni zu einem internationalen Chorfestival ins Pustertal sowie das Vier-Bargen-Treffen am 18./19. Juli in Bargen (Engen) an. Einige Informationen zum Chor „Mobilton“ gab die Dirigentin Annette Beichert. Der Chor wurde vor acht Jahren gebildet und bestand zunächst nur aus Behinderten. Zunächst wurde in Epfenbach geprobt, inzwischen aber in Eberbach. Derzeit besteht der Chor aus 42 Sängern, 21 davon mit Behinderung und 21 ohne. „Die Behinderten sind froh, dass sie daran teilhaben können. Ihnen ist es unheimlich wichtig, dabei sein zu dürfen“ meinte die Chorleiterin. Das Repertoire habe sich zwischenzeitlich verändert und sei auf dreistimmig angewachsen. Um Berührungsängste abzubauen hatten sich die beiden Chöre im Jahr 2019 schon einmal getroffen. „Auch Behinderte können geführt und gefördert werden. Es geht halt alles nur viel langsamer“ meinte Annette Beichert. Das Lied „Manchmal denk ich, es gibt keine Weihnacht für mich“ sang sie unter der Begleitung von Friedemann Buhl und Jean-Luc Scott. Als fleißigster Probensänger, der bei allen Proben anwesend war, wurde Harald Kunze geehrt. Auch die Mitglieder der Vorstandschaft und der Ehrenvorsitzende Helmut König erhielten ein Präsent. Mit dem Lied „Fröhliche Weihnacht überall“ endete die sehr harmonisch und feierlich verlaufene Weihnachtsfeier.

Der Chor brachte festliche Stimmung mit seinen weihnachtlichen Liedern in die Halle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.